Über Mich

 

„There is no need to leave the world. The world is a perfectly good place…What is needed is to go In, not to go somewhere out.“

Meine persönliche Yogareise begann  vor mehreren Jahren und ich bin gespannt wohin sie mich noch führen wird.

Wie Werde ich glücklich?

Eine meiner persönlichen Wahrnehmungen egal an welchem Ort auf dieser Welt ich war oder hinkomme überall treffe ich auf Menschen, die unabhängig von ihrem persönlichen Stand ein Bedürfniss gemeinsam haben: Glücklich sein.

Doch wie werde ich glücklich? Wie bleibe ich glücklich? Ich bin nicht die einzige die nach einer Antwort sucht. Habe ich persönlich für mich raus gefunden was ich brauche zum glücklich sein, weiss ich auch das es nicht so einfach bleibt. Denn so viele Aspekte wie Familie, Umfeld, Gesundheit, Achtsamkeit fließen hier mit ein, dass es ständig im Wandel ist. Yoga hat mein Bewusstsein für mich und andere gestärkt, hilft mir eins zu sein mit mir und meinem Umfeld um auch Herausforderungen zu bewältigen, gibt mir ein Gefühl für Selbstliebe und Dankbarkeit. Diese Erfahrungen und Lebenseinstellungen möchte ich mit dir teilen und dir Inspirationen für deinen Weg zum Glücklichsein geben – durch Yoga.

Meine persönliche yogareise

Im Jahre 2000 stand ich als pupertierende Jugendliche in einem Esotherikladen meiner Kleinstadt und hielt das Buch „Yoga, Tantra und Meditation im Alltag“ von Swami Janakananda in den Händen. Meine erste Faszination für Yoga wurde geweckt, als ich durch das Buch mit den grauen Abbildungen von Yogaposen, indischen Gottheiten und Mandalas blätterte. Das Buch wurde gekauft und ich probierte meine ersten Sonnengrüße. Doch eine wirkliche Praxis enstand nicht, denn die nächsten Jahre standen erst mal Fitness Workouts statt persönliche Workins an. Vor 13 Jahren startete ich dann eine regelmäßige Praxis mit verschiedenen Phasen von Hatha, Vinyasa und vor allem Ashtanga Yoga. Yoga und Meditation ist immer mehr zum festen Bestandteil meines Lebens geworden. Denn ich lernte, dass ich dadurch vielmehr als nur körperliche Fitness erlange.

2017 startete ich mit meinem Mann eine 16 Monate lange Weltreise, es war keine Flucht aus unserem Berliner Alltag, es war viel mehr die ungestillte Neugierde und Abenteuerlust die uns vorantrieb und uns die Welt zeigt mit all ihrem Glück und Leid. Ich bekam dadurch die Gelegenheit verschiedenste Yogarichtungen und Lehrer zu treffen, sei es in einem Ashram in Indien oder in einer kleinen Hippie geprägten Ortschaft in Australien. In all unseren besuchten Ländern fand ich Yogabegeisterte und Unterricht. Jede Klasse hatten etwas besonderes und ist Teil meiner ganz persönlichen Yogareise. Vor allem vertiefte ich mein Wissen in den Yogagrundsätzen und im Buddhismus, immer bemüht diese auch in mein Leben zu bringen. Fast zum Ende unserer Weltumrundung ergab sich in Tulum, Mexiko eine besondere Möglichkeit: Die Ausbildung zur Yogalehrerin. Neben eine Vertiefung der Assanas und vielleicht hier und da ein bisschen mehr Flexibilität habe ich aber vor allem gelernt, dass Yoga so viel mehr ist als das Perfektionieren unserer Posen. Wir sind alle so verschieden, jeder fühlt und empfindet in der selben Yogaklasse unterschiedlich. Doch eins ergahren wir alle: Wir finden unsere Grenzen, wir fühlen unseren Körper bewusster, wir lernen zu erkennen und anzunehmen – uns selbst, den Moment und unser Umfeld.

Private Klasse - Einführung in die Yoga Praxis